Populäre Diäten auf dem Prüfstand

Alle Jahre wieder zur Frühlingszeit wollen viele Menschen ihre im Winter angesammelten, überflüssigen Pfunde loswerden um fitter und schlanker in die warme Jahreszeit zu starten. Doch welche Methode ist sinnvoll um Gewicht dauerhaft und gesund zu reduzieren?

Der Markt bietet unendlich viele Diätprogramme und Diäten, die oftmals sehr unterschiedlich zusammengestellt sind und widersprüchliche Empfehlungen beinhalten. Das führt zu Verwirrung und Verunsicherung bei vielen Abnehmwilligen.

Von Low Carb, Low Fat, Formuladiäten, Monodiäten, Trennkost bis hin zu energiereduzierten Mischkosten uvm. reicht das Angebot. Manche dieser Diäten erstrecken sich nur über Tage, andere sollen lebenslang in den Alltag integriert werden. Fakt ist: Alle diese Diäten oder Ernährungsprogramme  funktionieren und führen zu einer Gewichtsreduktion…solange man sich daran hält.

Doch häufig sind sie ungünstig zusammengestellt, was dazu führt, dass der Körper nicht mehr mit den lebensnotwendigen Nährstoffen grundversorgt  ist. Die Folgen sind Hunger und  ein gestörter Stoffwechsel. Häufig tritt der Hungerstoffwechsel ein. Hier wird  Muskelmasse anstatt Fettmasse abgebaut und langfristig lauert der gefürchtete Jojo-Effekt.

So klappt es mit der Gewichtsreduktion

Um den Frust zu vermeiden, der sich dadurch häufig mit und nach Diäten einstellt, ist es wichtig sich  zu fragen, ob man langfristig etwas an seiner Ernährungs- und Lebensweise ändern möchte. Diäten, die sich nur über einen kurzen Zeitraum ausdehnen, sind zum Scheitern verurteilt und können allenfalls der Einstieg zu einer Ernährungsumstellung sein.

Zu Empfehlen sind deshalb für Menschen die strenge Vorgaben oder Pläne benötigen, Ernährungsprogramme, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken und dabei helfen ein neues Ernährungsverhalten zu erlernen, ein Bewegungsprogramm integrieren und evtl. sogar Gesprächsgruppen anbieten. Neben der Beachtung des Gesundheitswertes, ist bei der Entscheidung für ein Programm wichtig, ob es sich im Alltag neben Familie und Beruf auch umsetzen lässt. Zudem sollten persönliche Vorlieben und Abneigungen berücksichtigt werden können.

Da jeder Mensch bzgl. Essen andere Bedürfnisse hat, kann es auch nicht das „eine“ Programm geben, das für alle gleich gut geeignet ist. Was aber immer für alle möglich ist, ist eine Ernährungsumstellung auf eine bedarfsgerechte Mischkost mit viel Bewegung. Häufig führen schon kleine Veränderungen, wie  z.B. ein anderer Essrhythmus oder eine andere Relation der Lebensmittel auf dem Teller zum Erfolg, ohne dass man sich an eine starre Diät oder ein Programm halten muss.

Zurück

Packages