Osteoporose - wenn der Knochen schwindet!

Osteoporose ist die häufigste Knochenerkrankung im Alter

Osteoporose ist die am häufigsten vorkommende Knochenerkrankung im Alter. Etwa 700 000 Österreicher leiden an den sogenannten „morschen“ Knochen. Die Dunkelziffer der tatsächlich Erkrankten dürfte aber noch bedeutend höher liegen.

Kennzeichen der Osteoporose

Die auch als Knochenschwund bezeichnete Erkrankung ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Knochendichte über das normale alters- und geschlechtsspezifische Maß hinaus. Gründe hierfür sind ein erhöhter Abbau von Knochensubstanz und  -struktur. Daraus ergibt sich eine erhöhte Frakturneigung, was zu Schmerzen, Immobilität, evtl. Pflegebedürftigkeit und damit zu einer starken Einschränkung der Lebensqualität der Betroffenen führen kann.

Frauen sind in der Regel häufiger betroffen als Männer. Aber generell steigt das Risiko an Osteoporose zu erkranken mit zunehmenden Alter an.

Weitere Risikofaktoren für eine Osteoporose:

  • zu wenig Bewegung, mangelnde Aktivität
  • ungesunde Ernährung
  • Calcium- und Vitamin-D-Mangel
  • Medikamente (wie z.B. Cortison, Chemo)
  • Krankheiten, die den Knochen schwächen
  • familiäre Vorbelastung
  • niedriges Körpergewicht
  • Rauchen und/oder übermäßiger Alkoholgenuss
  • Hormonelles Ungleichgewicht bei der Frau

Diagnostik

Obwohl eine Früherkennung der Erkrankung durch eine Knochendichtemessungen mittlerweile einfach und schmerzfrei möglich ist und man damit ein Fortschreiten der Erkrankung aktiv verhindern könnte, wird die Osteoporose häufig immer noch als ein unvermeidbares Übel des Alters angesehen.

Therapiemöglichkeiten

Dabei kann man neben der medikamentösen Therapie und einer knochenfreundlichen Ernährung vor allem durch körperliche Bewegung den Verlauf maßgeblich beeinflussen. Die Bewegungstherapie spielt eine entscheidende Rolle bei der Prävention, Therapie und Rehabilitation der Osteoporose.

Durch Bewegung wird die Funktion der knochenaufbauenden Zellen verbessert. Außerdem wird durch eine verbesserte Koordination und Beweglichkeit das Risiko für Stürze und Knochenbrüche verringert. Osteoporose ist also keinesfalls eine Diagnose, die man einfach so hinnehmen muss!

Erfahren Sie in unserem Vortrag alle Hintergründe zur Volkskrankheit Nr. 1. Wie sie entsteht und was sie aktiv durch eine angepasste Bewegungstherapie dagegen machen können.

Referenten: Dr. Thomas Schricker | Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin | Abteilungsleitung Medizin Revital Aspach  und  Hr. Stefan Schäfer | Leitung Therapie Revital Aspach

Wann: Donnerstag, 01.03.2018 | 19 Uhr

Anmeldung unter: 07755/6801 oder office@revital-aspach.at.

Eintritt: € 5,-

Zurück

Angebot