Mit wärmenden Lebensmitteln durch den Winter

Nicht nur Mütze und Schal helfen uns der Winterkälte zu trotzen, mit wärmenden Lebensmitteln können Sie sich in der kalten Jahreszeit ganz schön „einheizen“.

Diese Erkenntnis stammt aus der „Fünf Elemente Ernährung“ der TCM (traditionellen chinesischen Medizin). Diese Lehre teilt Lebensmittel in fünf Gruppen ein: kühlende Lebensmittel, erfrischend Lebensmittel, neutral Lebensmittel, wärmende Lebensmittel und erhitzende Lebensmittel. Auch die Zubereitungsart spielt eine Rolle. Generell sollte man im Winter eher warm essen und trinken.

Wärmend bzw. erhitzend wirken vor allem Gewürze, wie Chili, Ingwer, Zimt, Piment, Pfeffer, Muskat, Kardamom und Kreuzkümmel, die man z.B. in Form von typischen Wintergebäck wie Lebkuchen, Stollen oder  Getränken, so wie Tee oder Punsch zu sich nehmen kann.

Kühlende Lebensmittel

Aber Vorsicht bei grünen, schwarzen und Früchtetee, sowie Pfefferminz- und Kamillentee, diese Teesorten wirken kühlend und helfen eher gegen Sommerhitze. Auch Zitrusfrüchte und Bananen, die bei uns bevorzugt im Winter gegessen werden, verfehlen hier ihren Sinn, da sie zusätzlich kühlen.

Rohkost, Milchprodukte, kalte Brotmahlzeiten und einige Gemüsesorten wie Tomaten, Gurken, Melanzani, Brokkoli oder Spinat sollte man in der kalten Jahreszeit ebenfalls meiden. 

Wärmende Lebensmittel

Wenn Sie häufig frösteln, greifen sie besser zu bei wärmenden Lebensmitteln wie Fisch und Fleisch. Vor allem Lamm-, Rind- und Ziegenfleisch ist geeignet. Auch Nüsse und typische Herbst-Wintergemüse wie Sellerie, Rote Bete, Kürbis, Wurzelgemüse, Kohlsprossen, Süßkartoffeln und Kartoffeln heizen uns ein. Beim Obst eignen sich vor allem Granatapfel, Apfel, Trockenfrüchte  und Zwetschken.

Empfohlen werden als Basis neutrale Lebensmittel wie Getreideprodukte in Form von Dinkel, Hirse, Hafer und Reis. Ein warmer Hirse- oder Haferbrei am Morgen, mit Nüssen und Rosinen ist der ideale Start in einen frostigen Tag. Zu empfehlen sind auch Eintöpfe und Suppen aus Gemüse, Geflügel oder Rindfleisch.

Wärmender Apfel-Haferbrei mit Walnüssen (2 Portionen)

  • 1 kleiner Apfel
  • 2-3 TL Honig
  • 1 EL                    Rosinen
  • 200 Gramm Haferflocken
  • Zimt, Walnüsse, Nelken gemahlen, Salz
  • Gojibeeren od. Cranberrys getrocknet
  • heißes Wasser

Haferflocken mit einer Prise Salz und den Gojibeeren vermengen, mit heißen Wasser aufgießen und quellen lassen. Apfel klein reiben und mit Rosinen, Zimt und Nelken zu den Haferflocken geben.  Ca. fünf Minuten auf kleiner Flamme köcheln, mit Honig abschmecken und gehackten Walnüssen bestreuen.

Zurück

Angebot