Erste hypoallergene Gesundheitsküche Österreichs

Pünktlich zum Beginn des neuen Jahres startet die Villa Vitalis mit einer neuen hypoallergenen Gesundheitsküche auf Gourmetniveau voll durch.

Hypoallergen Essen - das heißt Speisen genießen, die arm bzw. frei von allergieauslösenden Stoffen sind. Zudem werden Lebensmittel vermieden, die das Immunsystem schwächen und Allergien dadurch indirekt begünstigen.

 Zu diesen Lebensmitteln zählen wir:

  • Kuhmilchprodukte
  • Hühnereiweiß
  • Schweinefleisch
  • Weizen- und Weißmehlprodukte
  • weißen Zucker

Der Körper reagiert bei einer Allergie auf die im Lebensmittel enthaltenen Eiweiße und stuft diese als Fremdstoff und deshalb als gefährlich ein. Er beginnt sie zu bekämpfen. Bei einem Großteil der Bevölkerung laufen solche Reaktionen subklinisch, also ohne besondere Auffälligkeit, und schwer erkennbar ab. Sie werden als "Empfindlichkeit" bis ins hohe Alter mitgeschleppt und äußern sich z.B. durch:

  • ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  • häufige Infektanfälligkeit
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Hautausschläge
  • Konzentrationsschwäche
  • ...

Ziel einer hypoallergenen Ernährung ist es, das immunologische Gleichgewicht wiederherzustellen.

Das heißt:

  • Immunsystem aufbauen, entlasten und stärken
  • eine gesunde Darmflora herstellen
  • Säure-Basen-Haushalt ausgleichen
  • Stoffwechsel regulieren
  • Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit steigern

Natürlich muss man bei der hypoallergenen Ernährung nicht auf den Genuss verzichten. Es gibt viele schmackhafte Ersatzprodukte.

Kuhmilchprodukte lassen sich  z.B. ganz einfach durch  Schafs- und Ziegenmilchprodukte, Getreidemilch, Hanf- oder Mandelmilch ersetzen. Anstatt Hühnereier eignen sich Wachteleier sehr gut. Weizenmehlprodukte lassen sich problemlos durch Ur-Dinkelgetreide-Produkte austauschen. Weißer Zucker kann durch Birkenzucker, Vollrohrzucker oder Agavendicksaft ersetzt werden. Rindfleisch, Lammfleisch, Wild und Geflügelfleisch dienen als Alternative zu Schweinefleisch.

So kann man auch weiterhin genussvoll schlemmen und nebenbei etwas für seine Gesundheit tun.

Vitalis MedCuisine Tellerprinzip - Essen nach einer bestimmten Nährstoffrelation

Damit der Körper zum einen durch das Weglassen von Allergenen nicht nur entlastet wird, sondern zum anderen auch optimal mit lebensnotwendigen Nährstoffen versorgt ist, achten wir bei der Zusammenstellung unserer Speisen auf das richtige Verhältnis von Eiweiß, Fetten und Kohlenhydraten auf dem Teller.

Das Vitalis MedCuisine Tellerprinzip veranschaulicht auf einfache Art und Weise, wie sich eine Mahlzeit zusammensetzen soll. Bei dieser Relation wird der Körper mit allen essentiellen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt. Diese sogenannten Mikro- und Makronährstoffe benötigt der Stoffwechsel, um richtig arbeiten zu können. Nimmt man über längere Zeit zu viel oder zu wenig davon auf, hat das negative Auswirkungen auf das Stoffwechselgeschehen – die Leistungsfähigkeit nimmt ab, das Wohlbefinden leidet und Krankheiten wie Adipositas, Diabetes mellitus, Hypercholesterinämie etc. entstehen.

Außerdem wird bei der Auswahl der Lebensmittel darauf geachtet, dass keine Blutzuckerspitzen nach dem Verzehr entstehen und nur wenig Insulin zur Verwertung benötigt wird. Dadurch werden Heißhungerattacken vermieden und die Fettverbrennung unterstützt. 

Im Folgenden haben wir eine Rezeptempfehlung für Sie. Natürlich können Sie sich auch von den Profis des Restaurants Villa Vitalis verwöhnen lassen! Wir freuen uns auf Ihre Tischreservierung unter +43 7755 21 001 oder office@villa-vitalis.at

Rezepttipp

Vollwert-Gemüse-Torte

Zutaten für 4 Personen:

Teig:                                                                                                                                                                                                                                      

  • 150 g Heidenmehl (Buchweizenmehl)
  • 80 g Schafsmilchtopfen
  • 80 ml Wasser, Prise Salz

Gemüse:

  • 350 g gemischtes Gemüse (Paprika, Zucchini, Karotten, Karfiol, Wirsing, Kohlrabi)
  • 40 g Sojasprossen    
  • ½ Knoblauchzehe
  • 2 EL Zwiebel

Royal:

  • 100 ml Schafs- oder Ziegenmilch
  • 6 Wachteleier
  • 50 g Pecorino zum Gratinieren
  • Salz, Pfeffer, Muskat

 Zubereitung:

  1. Die Zutaten für den Teig verkneten und ca. ½ Stunde rasten lassen.
  2. Inzwischen Paprika, Zucchini, Karotten, Wirsing und Kohlrabi (feinwürfelig) schneiden und andünsten. Karfiol zu kleinen Röschen schneiden und ebenfalls dünsten oder bei Bedarf blanchieren.
  3. Den Teig 3 mm dick ausrollen, kleine Törtchenformen damit auslegen. Alternativ kann auch eine große Quiche in einer entsprechenden Form daraus gemacht werden. Alufolie auf den Teig geben, Hülsenfrüchte (Linsen oder Spalterbsen) darauf verteilen und ca. 10 Minuten bei 180 °C blind backen.
  4. Die Hülsenfrüchte entfernen, die Alufolie abziehen und das gut ausgedrückte Gemüse inklusive Sojasprossen, fein gehacktem Knoblauch und Zwiebel darauf geben.
  5. Im Backofen bei 150 °C  für ca. 5 Minuten anbacken.
  6. Aus Schafsmilch, Eier, Käse und Gewürzen eine Royal herstellen und über das Gemüse geben.
  7. Weitere 5 Minuten garen, den Käse darüber streuen und ca. 20-25 Minuten fertig backen.

Info: Buchzweizen enthält im Vergleich zu herkömmlichem Getreide besonders hochwertig zusammengesetztes Eiweiß mit lebenswichtigen Aminosäuren. Vitamine und Mineralstoffe. Erwähnenswert ist auch der hohe Gehalt an Eisen, Kalium und B-Vitaminen. Wirsing ist reich an Eisen und Phosphor.

Zurück

Angebot